Anleitung zur Dämonenbeschwörung in 7 Schritten

Die Magie der Verzweifelten besteht darin ein spirituelles Wesen an die eigene Person zu binden, mit der Absicht zu seinem Gefäß und Werkzeug zu werden. Das sind die Menschen die durch die Rezepte einer „Ars Notoria“ oder dem „Clavicula Salomonis“, dem kleinen Schlüssel Salomons, in die Falle gelockt werden.
Freilich lockt man durch die in den Grimoires angegebenen Rezepte, nur niedere oder schwache Dämonen, die ihrerseits wieder unter dem Einfluss eines  Dämonenfürsten bspw. Valak stehen. Und ein höherer Dämon kann nicht gebunden, sondern bestenfalls verehrt werden, um ihn für sich zu gewinnen.

Die Römer nannten diese niederen Geister Laren und Penaten oder Vorrats- und Familiengeister, weil sie keine festen Opfer oder Gaben erhielten. Es ist nicht so, dass sie solche Opfergaben so sehr benötigen, als sie sich durch sie erfreuten. Der häusliche Herd galt ihnen als Altar, an dem sie das Feuer hüteten und das Ungeziefer fern hielten.

Die Opfer wurden für ihren zusätzlichen Luxus erfunden, den sie sich ohne die Hilfe der Menschen nur in sehr geringem Umfang verschaffen konnten. Obwohl sie vieles besser erkennen als wir, sind sie doch nicht in der Lage, von sich aus viel zu bewegen oder zu verändern, da ihre Beschaffenheit spiritueller, edler und feiner ist. Einige werden durch Räucherwerk angelockt.

Für diese genügt es, manchmal Weihrauch, Safran, Moschus, Amber oder wohlriechende Pflanzen bereitzustellen. Als edler und feinsinniger gelten die, die durch Hymnen, Gesang und Musikinstrumente angelockt werden.

Zu den dunkleren gehören jene, die das Grimoire des Papst Honorius nennt, ein wahres Denkmal menschlicher Perversionen. Blutriten, vermischt mit Schmähungen der christlichen Messe und der Sakramente; Formeln für Bezauberungen und Hexerei gefolgt von magischen Praktiken, die nur die krasseste Idiotie erlauben und die gemeinste Schurkerei empfehlen und von gefallen Priestern in den dunkelsten Zeiten des Mittelalters praktiziert wurden.
Sehen wir dazu kurz ins Grande Grimoire einem ähnlich düsteren Werk.

Erfahrungsbericht aus dem Grand Grimoir mit Formeln auf Latein

Am zweiten Tag des Zeitraumes, sollst du einen Blutjaspis kaufen, den man auch Sonnenwender nennt. Du sollst den Stein stets bei dir tragen. Der Stein wird dich vor den Ängsten und Sorgen beschützen der Geister beschützen, die du beabsichtigst, in deine Dienste zu bringen. Jene, die du planst zu deinen Untertanen zu machen. Überzeugt, dass diese Methoden die Knoten jenes Netzes brechen werden, das um sie liegt. Dieses Unternehmen darf allein mit einer weiteren Person, inklusive des ausführenden Magiers (der mit den Geistern spricht), der den mächtigen Zauberstab hält, ausgeführt werden.

Es ist notwendig einen einsamen Ort für das Ritual zu wählen, des alltäglichen Trubels liege, sodass der Magier nicht gestört werde. Um dies zu tun wirst du ein kleines, jungfräuliches Zicklein kaufen. Am dritten Tag des Viertels wirst du es mit Kränzen aus Eisenkraut (oder dem Heiligenkraut) schmücken, die du mit grüner Masche an seinem Kopf befestigt. Dann bringst du es zu dem Ort, den du für die Durchführung ausgewählt hast. Denn rechter Arm wird bis zur Schulter unbedeckt und mit einer Klinge aus Stahl gerüstet und Weichholz für das Feuer ausgestattet sein. Du wirst dabei die folgenden Worte mit Hoffnung und Entschlossenheit sprechen.

Ich biete dir dieses Opfer, oh großer ADONAY, ELOHIM, ARIEL und JEHOVA
Ich flehe dich an, o großer ADONAY, ELOHIM, ARIEL und JEHOVA sei gnädig und gib, diesem Zauberstab, den ich erschuf, die Stärke von Jakob und die Tugend des Moses und des großen Joshua. Und ich flehe dich an, oh großer ADONAY, ELOHIM, ARIEL und JEHOVA. Vereine in diesem Zauberstab die Kraft von Samson, den gerechten Zorn von Immanuel und mit dem Donnerschlag ZARIATNATMICKs, die die Verstöße des Menschen am jüngsten Tag rächen werden.

Nachdem du diese großen und wahren Worte ausgesprochen hast, halte deine Augen immer in Richtung der aufgehenden Sonne, nimm den Ast und trage ihn zu dir nach Hause. Dann nimm ein Stück Holz von der Dicke der beiden Enden des Stabes und bringe sie zu einem Schmied.

Vorbereitung des Opfers

Er soll ein Stück fertigen, die beiden Enden der Gabel mit der Stahlklinge, die für das Opfer verwendet wurde, zu verbinden. Achte darauf, dass die Klinge scharf bleibt, nachdem sie mit dem Holz verbunden wurde. Nimm das Verbindungsstück nach Hause und befestige es auf dem wahren Zauberstab. Dann nimm einen Magnetstein, erhitzte ihn im Feuer, um die Enden des Stabs zu magnetisieren und spricht die folgenden Worte:

Bei der Macht des großen ADONAY, ELOHIM, ARIEL und JEHOVA, ich beschwöre euch alle Dinge, die ich begehre zu vereinen mit der Macht des ADONAY, ELOHIM, ARIEL und JEHOVA und damit der unzerstörbaren Kraft des Wassers und Feuers zu befehlen. Er spalte alle Dinge, wie sie auch gespalten waren am Tag der Erschaffung der Welt. Amen.

Im weiteren versichere ich dir, du kannst sicher sein den größten Schatz des Lichts zu besitzen. Am folgenden Abend benötigst du neben dem Zauberstab, einen Blutstein, die beiden Kränze aus Eisenhut, darüber hinaus zwei Kerzenständer und 1 kg geweihtes Wachs. Nimm also den Magnetstein und zwei Feuersteinen, um das Feuer zu entfachen, sowie heiliges Wasser und gesegnete Räucherwerk mit Kampfer und dazu vier Nägel aus dem Sarg eines kürzlich Verstorbenen. Dann gehe an dem Platz, den du gestern gewählt hast, um das große Werk zu tun. Führe den großen kabbalistischen Kreis in der Art, die ich dir beschreibe.

Die wahre Art, den großen kabbalistischen Kreis zu ziehen beginnst du mit der Haut. Du befestigt sie dabei mit den vier Nägeln. Mit dem Blutstein ziehst du ein Dreieck innerhalb des Kreises. Du beginnst damit aus der Richtung der aufsteigenden Sonne. Dann schreibst du mit dem Blutstein vier Buchstaben außerhalb des Kreises. Und ebenso schreibst du den heiligen Namen Jesus zwischen zwei Kreuzen, auf dass dich die Geister nicht von hinten überwältigen.

Eliphas Levi und die höhere Magie


Bei dem Grand Grimoire muss man dabei immer im Auge haben, dass es sich um einen früh-auklärerischen Tet handelt, der neben vollwertigen Zauberbuch auch gesellschaftliche Kritik an den Praktiken der Oberschicht ist. Als Autorität zu authentischer Zauberei gilt vor allem Eliphas Levi. Sehen wir, was er dazu zu sagen hat.
Nachdem ich jahrelang alle authentischen Zauberbücher und magischen Rituale durchstudiert habe, bin ich schließlich mit großer Mühe dazu gekommen, das Zeremoniell der ursprünglichen Universalmagie wiederherzustellen.
Die einzigen ernstzumehmenden Bücher darüber existieren nur als Manuskripte und in einer Geheimschrift verfasst. Die Bedeutung anderer Geheimbücher beruht lediglich auf ihren ihrer zur Illustration beigegebenen Hieroglyphen und Symbolen, die durch den nebenstehenden Text eher verdunkelt als erklärt werden.
Dieser Art ist das Enchiridion von Papst Leo III., das niemals mit den echten Illustrationen gedruckt wurde. Die Rituale, die unter dem „Schlüssel des Salomo” bekannt sind, sind zahlreich, teils gedruckt, teils handschriftlich. Das so berühmte Buch „Der kleine Albert” ist ein aufgelegter Schwindel; ein paar verstreute Talismanfiguren und einige dem Paracelsus entlehnte Berechnungen sind das einzig Echte an diesem Buches.

Die 7 Grundkräfte des Universums


Es gibt sieben Grundkräfte, die der Prophet Moses mit dem Plural „Elohim” als „Götter” bezeichnet. Diese sieben Kräfte zum Teil parallel, zum Teil gegeneinander wirkend, rufen im Weltall das Gleichgewicht hervor, und regeln die Bewegung der Sphären.
Die Juden verstanden unter ihnen die sieben Erzengel: Michael, Gabriel, Raphael, Anael, Samael, Zadkiel und Oriphiel. Andere Nationen schrieben diesen Geistern die sieben großen Planeten zu und nannten sie mit göttlichen Namen.
Die Astronomie teilte nach ihnen den Himmel auf und ließ jeden Wochentag einen andern regieren. Das ist der Grund der verschiedenen Zeremonien der magischen Woche und des Kults um die Planeten und olympischen Götter.
Die Planeten sind nichts anderes als Zeichen. Sie haben auf das menschliche Schicksal den Einfluss, den der Glaube ihnen zuschreibt, weil ihre Sphäre der menschlichen verhältnismäßig nahesteht. Die sieben magischen Planeten entsprechen den sieben Grundfarben und den sieben Tönen der Oktave.

Der Ursprung der Sakramente

Sie stellen auch die sieben Kardinaltugenden und im Gegensatz dazu die sieben Todsünden der christlichen Ethik dar. Auch die sieben Sakramente basieren auf darauf. Die Taufe, die das Wasser heiligt, entspricht dem Mond. Die Buße steht unter der Herrschaft des Samael, der den Mars regiert. Die Firmung, die den Geist auf den Gläubigen herabruft, steht unter der Patenschaft Rafaels, dem Regenten des Merkur. Die heilige Eucharistie entspricht dem Jupiter. Das Sakrament der Ehe wird durch den Engel Anael, den reinen Bewohner der Venus, geheiligt.
Und die letzte Ölung, die Sicherung des Kranken, der unter dem Sensenschnitt des Saturn dahinsinkt, ist der Sonne geweiht. All diese Parallelen wurden von dem Gelehrten Dupuis festgestellt, der hieraus auf die Hinfälligkeit aller Religionen schloß, statt die Heiligkeit und Unanfechtbarkeit des Kerns zu entdecken, den alle gleicherweise bergen.
Im theologischen Symbolismus bedeutet die Sonne das Wort der Wahrheit; der Mond, die Religion selbst; Merkur die Auslegung der Mysterien; Mars die Gerechtigkeit; Venus, Gnade und Liebe; Jupiter den auferstandenen Heiland und im Satum Gott Vater oder den Jehova des Moses.
Im menschlichen Körper bedeutet die Sonne das Herz, der Mond das Hirn, Jupiter die rechte, Saturn die linke Hand, Mars den linken, Venus den rechten Fuß und Merkur die Zeugungsorgane. Im menschlichen Gesicht regiert die Sonne die Stirn, Jupiter das rechte, Saturn das linke Auge, der Mond die Nasenwurzel, Mars die rechte und Venus die linke Wange, und Merkur Mund und Kinn.

Die 7 magischen Werke

Dies waren auch die Grundzüge der antiken Medizin, die später nur sehr unzulänglich wiederhergestellt wurde.

    • Sonntag – Werke des Lichts

Der Zauberer, der die weiße Magie ausübt, muss an einem Sonntag operieren, von Mitternacht bis acht Uhr morgens oder von drei Uhr nachmittags bis zehn Uhr abends. Er muss ein violettes Gewand und goldene Arm- und Stimreifen tragen. Räucheraltar und Dreifuß sollen mit Lorbeer, Heliotrop und Sonnenblumen bekränzt sein. Die in Anwendung kommenden Düfte sind: Zimt, Weihrauch, Safran und rotes Sandelholz.

    • Montag – Werke des Mysteriums (Hellsichtigkeit)

Montags ist das Kleid weiß an besten silbergestickt. Die Düfte sind: weißes Sandelholz, Kampfer, Ambra, Aloe und pulverisierter Gmkensamen. Die Kränze sind aus gelbem Hahnenfuß. In Kleidung und Zimmerschmuck muss die schwarze Farbe vermieden werden und der Beschwörer darf kein anderes Metall als Silber an sich tragen.

    • Dienstag – Rachewerke

Am Dienstag, dem Tag für Rachewerke, soll die Kleidung rot sein, flammenfarben, rostfarben oder blutfarben, mit stählernem Gürtel und Armringen. Zauberstäbe dürfen nicht gebraucht werden, nur Degen oder Schwert. Die Kränze sollen aus Minze sein. Stein ist ein Amethyst.

    • Mittwoch – Werke des Geheimwissens

Am Mittwoch, dem Tag der Erkenntnis, soll das Kleid grün oder regenbogenfarben sein, das Halsband aus Glasperlen, der Duft Benzoe. Die Blumen sind: Narzissen, Lilien und Majoran; der Stein ist ein Achat.

    • Donnerstag – Werke der Leidenschaft und Intrige

Am Donnerstag, der für religiöse sowie für politische Handlungen von Wichtigkeit ist, ist das Gewand scharlachrot, und man trage auf der Stirn eine eherne Tafel mit dem Zeichen des Jupiter und den drei Worten: Giarar, Bethor, Samgabiel. Die Düfte sind: Weihrauch, dunkler Bernstein, Balsam und Safran; Stein ist ein Smaragd oder Saphir. Die Kränze sind aus Eichenlaub, Pappellaub, Feigen- und Granatblättern.

    • Freitag – Liebeswerke

Am Freitag, der der Liebe geweiht ist, muss das Gewand himmelblau sein, mit frischem Grün und Rosen bekränzt; der Schmuck ist aus poliertem Kupfer. Außerdem muß der Beschwörer eine Krone von Veilchen und Rosen, Myrthen und Olivenkränzen tragen. Der Stein ist ein Türkis. An Tiara und Armspangen trägt man Lapislazuli und Beryll. Der Beschwörer muss auf seiner Brust einen kupfernen Talisman tragen, mit den Zeichen des Anael und den Worten: Aveeva Vadelilith.

    • Samstag – Verfluchungen und Schadenzauber

Am Samstag, dem Tag der Totenbeschwörung, des Baphomet, muss das Kleid schwarz mit schwarzer oder orangefarbener Stickerei sein, am Halse trägt man ein bleiernes Täfelchen mit dem Zeichen des Saturn und den Worten: Almalec, Aphiel, Zarahiel; die Düfte bestehen hauptsächlich aus Schwefel und Asafoetida. Stein ist mit ein Onyx. Die Girlanden sind aus Zypressenlaub und Schneerosenblättern.
Das sind die Geheimnisse der altertümlichen Magie. Auf ähnliche Art haben die Zauberer des Mittelalters ihre täglichen Gottesdienste den sieben Geistern geweiht.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.