Inzucht im Islam: Prominenter Imam meint, Tochter heiraten, ok

Der ägyptische Salafisten Prediger, Mazen Al-Sersawi, erklärte unter Berufung auf ein Werk von Imam Sha’fi, dass es durchaus möglich sei, Sex mit seiner eigenen Tochter zu haben und sie zu heiraten, solange es sich um ein außereheliches Kind handle.

In eine ähnliche Kerbe stieß Muftah Mohammed Maarouf, der im ägyptischen Fernsehen dazu aufrief, das Hochzeitsalter so absenken, dass es zuließe bereits Eheverträge für Babys abschließen zu können. Die Prediger schaffen also auch den Schritt hinter der Propheten zurück, der Frauen u. Mädchen explizit nicht nur als Objekt ansehen wollte.

Und die Nummer seine Cousine zu heiraten, ist ja eigentlich schon ein alter Hut. Ich persönlich fühle mich also zunehmend von Menschen aus den Shit-Tiers der verschiedenen Gesellschaften dieser Welt umringt.

Der bessere Frieden

Ich habe dabei überhaupt keine Lust, für Gutmenschen, die alles zum großen Teil verursacht haben, den Karren aus den Dreck zu ziehen. Da möchte ich schon eher, dass sie beim Flaschensammeln in der Rente an einem Herzinfarkt sterben oder durch die ständige Überarbeitung tablettenabhängig werden.

Die “Mein-Bauch-gehört-mir”-Fraktion bekommt aus meiner Sicht eben zu 100% was sie verdient. Und auf eine ziemlich perverse Art, ist der versoffene Penner, der seine Kinder von der Tafel mit durchziehen lässt aber 4 Frauen hat, wohl eine Art Freiheitskämpfer, da er in ausreichender Anzahl diese evolutionäre Sackgasse wohl zum Einsturz bringen wird.

Hauptproblem dürfte sein, dass einige Vetreter der pathologischen Linken, das wohl von Anfang so geplant haben dürften.

Der Anlass ist niemals der Anlass, der Anlass ist immer die Revolution.

Allerdings kann ich mir beim besten Willen, nicht vorstellen, dass sie den Scheißesturm, den sie im Moment im Begriff sind zu entfesseln, jemals wieder Herr werden können. Wie bei anderen Perversenzeug aus der gleichen Ecke, gibt es wohl keinen Höhenpunkt oder ein “Thereafter”, sondern ein masturbieren, abspritzen und dann dran reiben oder was auch immer sie eben in ihrer Freizeit so tun. Vielleicht reiben sie sich auch einfach gerne gegenseitig mit Kacke ein. Als Außenstehender ist das immer etwas schwer zu beurteilen.

Rückfall in die primitive Gesellschaft

Wir waren geschichtlich gesehen, wohl wesentlicher länger Steinzeit-Mensch als wir moderner Mensch waren und einige Instinkte und Verhaltensweisen aus dieser Zeit, werden sich doch noch gehalten haben. Auch wenn die heutigen Naturvölker öfter Krieg spielen als sie einen führen, gilt diese Einschränkung nicht mehr, sobald die Ressourcen knapp werden.

Den Unterschied, ob das Wasser einfach so versiegt oder es mir ein anderer abgegraben hat, nennt man eine phobische Reaktion. Und sobald diese einsetzt, werden die Dinge oft unschön. Während dem gelernten Offizier, Ehre und Anstand sowie die Haager Landkriegordnung wichtig sind, gelten solche Sachen wenn bspw. der Stamm der Zulus, den Stamm der Shoa überfällt oder umgekehrt nur sehr bedingt.

In vielen afrikanischen Sprachen, gibt es nicht mal ein eigenes Wort für Vergewaltigung, sondern das heißt so etwas ähnliches wie Diebstahl. Und auch ein 10-minütiger Fernsehbericht über das Leid der Frauen im Kongo, wird daran kaum etwas ändern.

Die Männer des letzten Jahrhunderts haben es einfach oft gut gemeint und als Dank treten jetzt häufiger Schauspielerinnen-Sockenpuppen vor diversen UNO-Organisationen auf und beschweren sich über “Mikroaggressionen”.

Es gibt eine ganze Industrie, die dazu da ist, verheiratete Männer so richtig fertig zu machen und auszuplündern. Während beim Selbstmord von Robbin Williams viele auf Youtube von einem “Illuminaten-Blutopfer” sprechen, würde ich immer zuerst an potentielle Exfrauen denken.

Und während sich in Lala-Land Männer für Scheidungsgericht, die GEZ und das Finanzamt, Messer in die Bäuche rammen lassen, würde ich in der Realität vielleicht nicht allzu groß auf diese Variante spekulieren.

Frauenrechte unter der Scharia

Die Scharia ist später auf den Koran draufgesattelt worden und wegen einer gewissen “Kreativität” der Gelehrten, sich diverse Hadithe einfach so aus dem Arsch zu ziehen, mussten die Hadithwissenschaften als eigener Wissenschaftszweig etabliert werden, um den gröbsten Unsinn auszufiltern.

Der Vergleich, den die Westeuropäerin dann häufig zieht ist, dass man ja auch im Deutschland der 50er noch das Einverständnis des Ehemanns brauchte, um den Führerschein zu machen oder ein Bankkonto zu eröffnen. Das Missverständnis ist, dass dies aus dem europäischen Rechtsverständnis der “Coverture” stammt.

Während eine alleinstehende Frau (femme seule, single woman) im vollen Umfang Verträge abschließen durfte, gab es daneben den Rechtsbegriff der “covered Woman” oder “femme couverte”. Im wesentlichen bedeutet es, dass sie nicht mehr selbst, sondern der Ehemann für alle Verpflichtung haften musste. Für die Frau war das, die bedeutend bessere Rechtsposition und entsprechend erhielt der Mann ein Mitspracherecht.

Aber in Bullshithausen heißt das dann eben Diskriminierung Ich persönlich, würde mir eher Gedanken machen, dass in anderen Kulturkreisen, die Tochter vielleicht deshalb weggepackt wird, wenn ihr Arsch und Titten wachsen, da man sich nie ganz sicher kann, ob der Nachbar sie nicht doch vergewaltigt.

Keine gute Tat, bleibt ungestraft

Es sollte also wenige überraschen, wenn manche Männer einfach die Schnauze voll haben und sich in neuen Strömungen wie MGTOW (Men Going their own way) ganz aus der Gesellschaft ausklinken Das ist wohl vergleichbar, als Männer in Scharen die Ostküstenstädte der USA verließen um sich ein paar Indianerpfeile einzufangen, im unzivilisierten und wilden Westen ein paar Tabak-Stauden zu pflanzen und auf chinesische Gleisarbeiter und den gelegentlich vorbeikommenden Sheriff zu schießen.

Nachdem den Ostküsten-Damen dann die Arbeitskraft und finanzielle Unterstützung im Haushalt fehltn, kamen die ersten Brautkataloge auf, die mit Eisenbahn und Postkutsche gen Westen transportiert wurden, wo die Herren der Schöpfung mit Prostituierten und Schwarzgebrannten eigentlich ganz zufrieden waren.

Sollte sich in absehbarer Zukunft also der Bundeshauptslum, mit Ausnahme des Regierungsviertels, doch noch in so etwas wie Arena aus die “Tribute von Panem” verwandeln, könnte ich mir vorstellen, dass der eine oder andere Typ einfach nur vor hat die ganze Shitshow mit dem einen oder anderen Joint in der Hand so richtig zu genießen.

Aber hey, vielleicht liege ich auch falsch, Matubo und Muhammad, sind sich der historischen Schuld des Landes bewusst und errichten gerne Holocaust-Mahnstätten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.