Weltverbesserer, die moderne Geißel Gottes

Schild Straße

Ohne die westlichen Konzerne wäre das Erdöl der arabischen Welt unter der Erde. Die Einheimischen würden dann Zelte darauf stellen und sich weiter mit der linken Hand den Arsch abwischen. An dieser Stelle sollte eigentlich schon klar sein, dass die meisten Weltverbesserer ein Grüppchen von Typen ist, die randvoll mit Scheiße sind und sich auf der Suche nach noch Dümmeren befinden. Trotzdem lohnt es sich etwas näher auf das Thema einzugehen.

Der Autoritäre

Hellenismus und Christentum haben das Konzept des edlen Heiden geschaffen, der irgendwo zwischen Himmel und Hölle angesiedelt ist und niemanden weiter stört. Dschihadisten kennen so ein Konzept nicht, den jeder der den Propheten oder Teile seiner Lehren ablehnt ist offensichtlich ein niederträchtiger Mensch und muss verfolgt und ausgelöscht werden.

Im wesentlichen ist das für alle autoritären Weltverbesserer ähnlich. Denn schließlich wüsste jeder, dass er Recht hat, will es aber aus reiner Bosheit nicht zugeben. Jeder, der also der einen oder anderen Öko-Feministin, erklärt, dass er ihre Ideologie für feuchten Rotz hält, ist entsprechend offensichtlich von der Ölindustrie gekauft.

Jeder weitere Beschäftigung mit dieser Art Mensch ist damit ohnehin sinnlos und ich gehe weiter zu den Oberlehrern.

Der Oberlehrer

Der Oberlehrer würde üblicherweise auf einer Seifenkiste im Park stehen. Die allerdings mittlerweile von Online-Profilen, Webseiten und Blogs ersetzt wurde. Nachdem fast nur noch Salafisten glauben, sie fänden Werktag Vormittags Konvertierungswillige in Fußgängerzonen, gehe ich davon aus, dass hier so eine Art Pyramidenspiel läuft und die Werber die Korane einkaufen müssen und so noch für ihr Hobby bezahlen.

Der Oberlehrer spezialisiert sich meist auf ein einzelnes Thema, wie ibn Wahhab, Zinskritik, die BRD GmbH, Freie Energie oder ähnliches und bietet damit eine vollständige Lösung für alle Probleme der modernen Welt. Im Gegensatz zum Pimp treibt ihn, von der Spitze abgesehen, weniger finanzielles Interesse, sondern er sucht in Bestätigung, die er in seinem verpfuschten Leben nicht findet.

Der Armutszuhälter

Der Armutszuhälter oder Pimp ist darauf spezialisiert sich arme und verzweifelte Menschen zu angeln und sie zu seinem eigenen Vorteil vollständig auszuhuren. Der Übergang zur Sozialindustrie ist dabei fließend. Typische Themen des Armutszuhälters drehen sich um das Thema Geld und können von der Hartz-IV-Beratung bis zu allen möglichen, Zuschüssen, Förderungen und
Prämien gehen.

Üblicherweise nutzt der Pimp sein angeworbenes Nutzvieh um anschließend öffentlichen Stellen, Kirchen oder Organisationen Geld aus den Rippen zu leiern und so Einkommen zu generieren. Die Betroffenen gehen dabei in aller Regel leer aus. Schließlich geht es nicht darum, Menschen tatsächlich aus der Armut zu führen, sondern sich Einkommensquellen zu erschließen, während man vor seinen Hipster-Freunden gut dasteht.

Armutszuhälterei kann dabei zur kriminellen Bande oder Terrororganisation verkommen, wie am Beispiel der IRA leicht zu erkennen. Während man also den Iren einredet, die Briten wären an ihrer wirtschaftlichen Situation schuld, droht man den Briten mit dem Unruhepotential der Iren und nistet sich bequem im erworbenen bürgerlichen Lebensstandard ein.

Nachdem das Problem von Armut in der Gesellschaft immer existiert hat und vermutlich auch weiter existieren wird, handelt es sich im weitesten Sinn um ein nachhaltiges Geschäftsmodell, das sich durchaus zur politischen Bewegung Auswachsen kann.

Der Mitläufer

Erreicht eine Bewegung eine gewisse Größe, beginnt sie automatisch Mitläufer anzuziehen. Das können Menschen sein, die daran interessiert sind Spenden abzuzweigen, sozialen Anschluss suchen oder sich darauf spezialisiert haben linke Veganerinnen zu vögeln. Entscheidend ist, dass sie nicht an der Sache selbst sondern nur den Begleiterscheinungen interessiert sind.

Auf einer höheren des Mitläufertums kann es genau so gut, auch im Dienstwagen und Diäten gehen .Dieser Menschentyp findet sich dabei so gut, wie in jeder sozialen oder politischen Bewegung.

Psychisch Gestörte

Eine ganz eigene Kategorie des Irrsinns bilden Menschen, die sich aufgrund eines traumatischen Lebens in irgendeinen Irrsinn hinein steigern und bspw. als manische Männer oder Frauenhasser durch die Lande ziehen. Diese Menschen benötigen im Grunde professionelle Hilfe und selbst dann, sind die Chancen nur äußerst gering, dass sie in ein geregeltes Leben zurück finden.

In den allermeisten Fällen, sollte man sich von solchen Individuen fern halten, da die Obsession oft schon ein Teil der Persönlichkeit geworden ist und er auch anderer in das schwarze Loch seines Wahns hinab ziehen wird.

Was lernen wir daraus

Ein gewisser Teil der Menschheit, ist einfach evolutionär dazu bestimmt von Säbelzahntigern gefressen zu werden. Nachdem sich durch den Fortschritt der heutigen Zivilisation auch noch der Dümmste weiter fortpflanzen kann, muss es auch Weltverbesserer gäben, die im Schwarzwald eigentlich ausgestorbene Wölfe neu aussetzen und den Kreislauf der Natur wieder in Gang setzen.

In geschätzten 95% der Fälle wird der Weltverbesserer dein Leben schlechter machen, als vorher war. Allerdings hat er vielfältige Möglichkeiten das umzusetzen. Er kann dich durch MGTOW dazu bringen, Geschlechtsverkehr mit Frauen aufzugeben, durch Vegetarismus Schwangerschaften verhindern oder deinen neuen Tagesablauf, um den imaginären großen Freund herum aufbauen.

Jedenfalls erweist er der Menschheit damit einen großen Dienst, denn die die auf ihn hereinfallen, sollten sich eben auch nicht fortpflanzen und er ist einfach nur der verlängerte Arm der natürlichen Selektion.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.