Dämonische Affen: Wie Religion entstand

Die Linke besteht teilweise aus Menschen, die seit 30 Jahren am 1. Mai Demonstrant spielen und deren Leben nirgendwo mehr hinführt. Während die Jüngeren oft feststellen müssen, dass ihr Slogan “Nie wieder Deutschland” wahr wird und sie sich in einer Situation wiederfinden, wie der Hund, der jeden morgen dem Auto nachjagt und es endlich fängt. Er weiß dann nicht mehr weiter.

Ohne die Verbrechen Nationalsozialismus verharmlosen zu wollen, bewegen sich die Antifanten wohl gerade in Richtung einer neuen SA, die anschließend von einer Islamo-ISS platt gemacht wird, die aus ihren enthaupteten Schädeln Blut trinkt und sich mit den Knochen Sachen aus den Zähnen puhlt.

Das ist dabei direktes Resultat des verqueren Weltbilds von Rousseau, dass der Mensch prinzipiell gut sei und lediglich die sozialen Konstrukte der Gesellschaft ihn böse machten. Ganz typischer rot-grüner Rotz eben. Die realistischere Erwartung ist, dass sobald die sozialen Konstrukte, die sie hassen, entfallen sind, sie von einem Mitglied der Grauen Wölfe oder ähnlicher Gruppe eine aufs Maul bekommen und die Debatte damit endet.

Der Mensch ist des Menschen Wolf

Während ein guter Teil der Bevölkerung also zur Erkenntnis kommen wird, dass alles woran er oder sie glaubt ein großer Haufen Scheiße ist, möchte ich auf eine tiefere Betrachtung der Realität und der Natur des Menschen eingehen. Wie Hobbes lange vor mir festgestellt hat, ist das Leben ohne Gesellschaft und Staat in aller Regel arm, dreckig und kurz.

Nationen stehen in Konkurrenz-Kampf und wenn die USA den Irak platt machen, ist das so, weil sie mehr und bessere Knarren hatten, was dem durchschnittlichen deutschen Wähler so nicht zu vermitteln ist.

Entsprechend sind aus meiner Sicht Libertäre mit ihrem Non-Aggressions-Prinzip eben arme Verwirrte, die sich ihren Müll falten und in den Arsch schieben können und vermutlich ohnehin in der Neurechten-Bewegung aufgehen, sobald die Luft etwas dicker wird.

Ich vertrete das Menschenbild des britischen Unternehmens und Schriftstellers Oscar Kiss Maerth, dass der Mensch aus verschiedenen Affenarten entstand, die das Gehirn ihrer Artgenossen fraßen und somit größer und intelligenter als die anderen Affen wurden.

Der Grund wieso sie das taten, lag darin, dass die Hormone im Gehirn des anderen Affen sie sexuell erregte und sie danach süchtig wurden. Durch die Nährstoffe, Eiweiße und Fette und dem höheren Nährwert von Innereien erfolgte die Entwicklung von Gehirn und Intelligenz und sie wurden klüger ohne, dass sie es wussten oder unbedingt wollten.

Tatsächlich ist Kannibalismus bei einigen Stämmen in abgelegen Gebieten dieser Welt nach wie vor beobachtbar und so kam Kiss Maerth vermutlich auch auf die Erkenntns. Diese Beobachtung dürfte dann als “Erbsünde” Eingang in viele Religionen gefunden haben oder zusammengefasst, der Mensch ist in seinem Naturzustand nicht nett.

Wie die Religion entstand

Sobald der Mensch also begann ein höheres Bewusstsein zu entwickeln, dürfte ihn dann gedämmert haben, dass diese Ernährungsweise wohl nicht der Weisheit letzter Schluss ist. Oder anders erklärt, die großen Propheten und Gesetzgeber unsere Geschichte mussten die Menschen dazu bringen, mit der Scheiße aufzuhören und das ging eben nur schrittweise.

Bedeutet aber letztlich nicht, dass es nicht Gruppen auf der Welt gäbe, die das nicht noch immer noch täten und es sie nicht immer gab.

Die Ernährungsvorschriften der großen Weltreligionen insbesondere das Verbot von Blut, rohen Fleisch oder Menschenopfern dürfte entstanden sein, um den Hormonhaushalt des Menschen auf ein Normalmaß herunterzuführen und so Gewalt- und Sexualtrieb einzudämmen. Das bedeutet, ihm in großen und ganzen „kulturfähig“ zu machen.

Ähnliches dürfte für die Bekleidungsvorschriften gelten und die Burka tatsächlich ursprünglich ein Schutz vor Vergewaltigungen gewesen sein. Ein gutes Beispiel dafür liefern die Tataren, die vor Schlachtbeginn das Blut ihrer Pferde tranken um sich in Rage zu versetzen. Also das, was wir im deutschen Sprachraum einen Berserker oder Blutrausch nennen würden und Leuten, die sich mit Ahnenerbe beschäftigen, vermutlich vollkommen bewusst ist.

Besonders Perverse dürften ihr Opfer vor dem Verzehr noch etwas gequält haben, um die Ausschüttung von Stress- und Angsthormonen zu erhöhen, was bspw. zum grausamen Opfer-Ritualismus der Maya-Krieger geführt haben dürfte.

Noch heute zählt der Verzehr von rohen Fleisch bei einigen Spezialeinheiten zum Aufnahmeritual.

Nur rohes Fleisch und Blut zu verbieten, war allerdings nicht zielführend. Da das Ausbluten, Kochen oder Braten den Hormongehalt des Fleisches nur geringfügig absenkt. Im nächsten Schritt wurden also die meisten Raubtiere und Assfresser vom Speisezettel verbannt. Gleiches galt dann auch für Allesfresser wie das Schwein. Da sich durch die Nahrungskette in diesen Tieren Hormone anreichern.

Bauern bekamen im wesentlich Getreidebrei zu essen, um eben auch Bauern zu bleiben. Dabei dürfte es zu einem unheiligen Pakt zwischen Kirche und Weib gekommen sein. Da beide in Bezug auf Männer ähnliche Interesse hängten und damit begannen die Verbote auszuweiten.

Einen Mann in eine Kirche zu bekommen ist nicht so leicht, wie man allgemein glaubt. Bei freier Wahl würden wohl viele zuerst einen anderen abknallen und dann ins Bordell gehen.

Schuppenlosen Fische kamen als nächstes auf die Liste, in den meisten Fällen sind das Raubfische sowie Schnecken und Weichtiere, da sie oft sexuell stimulierend wirken.

Chinesen geht das alles am Arsch vorbei, die essen alles, was 4-Beine hat und kein Tisch ist und anschließend die Genitalien davon. Deshalb ist der chinesische Buddha rund, fett und glücklich, während der Japaner häufig nur das isst, was ihm der Goldfisch in seinem Geisterschrein gesagt hat.

Die neu gewonnene Zeit konnte der nun „zivilisierte“ Mensch also darauf verwenden, in einer sinnlosen Endlosaufgabe, seinen imaginierten „großen Freund“ den eingebildeten Schwanz zu lutschen, Kirchensteuern zu zahlen, und Maria für eine keusche Jungfrau zu halten.

Schafe haben eben Hirtengötter und Krieger haben welche, die ihre Feinde schlachten und dann ihr Blut trinken. Die ersteren finde ich schwer unterhaltsam und die letzteren kann ich respektieren.

Die Pazifierung des Menschen

An dieser Seite sollte also verstanden worden sein, dass Vegetarismus und Veganismus nur eine Fortführung der Pazifizierung des Menschen und des Mannes im speziellen ist.

Wer es trotzdem cool findet, kann seine E-Mail Adresse in der Kommentarzeile hinterlassen und ich werde ihm dann vielleicht 5-€ für eine extra große Packung Damenbinden zukommen lassen.

Es macht aus Sicht einer Frau also total Sinn, diesen Schwachsinn Männern aufs Aug’ zu drücken, da sie weder möchte, dass er herumvögelt noch gewalttätig wird. Sehr wahrscheinlich weiß sie das aber nur unbewusst und findet die Aufschrift „Fleischessen tötet“ einfach nur richtig knorke und Rehaugen verdammt süß.

Meine persönliche Vermutung ist, dass die gesamte Linke Bewegung inklusive des Feminismus, ein einziger gigantischer Shittest ist, um zu sehen, wie weit Männer gehen werden, um in weibliche Höschen zu gelangen.

Inzwischen dürften sich die Damen der Schöpfung vorstellen, von einem oder mehreren Sicherheitskräften bzw. Landfremden in alle Körperöffnungen durch genommen zu werden und werden erst dann richtig scharf wenn ihr Pussyknecht davor auch eine aufs Maul.

Für den emanzipierten Küchentroll bleibt dann noch die Aufgabe den vermutlich fremden Nachwuchs auch noch spazieren zu fahren.

Mother Nature is a bitch, baby !

Für die heilige Mutter Gottes Maria, gilt das selbstverständlich nicht, sie ist über jeden Zweifel erhaben und ihre jungfräuliche Schwangerschaft stammt von Gott höchstselbst. *hust hust*

Kurz erklärt, am Anfang und Ende jeder Geschichte, geht es meistens um Sex und Gewalt. Was in Kirchen, Moscheen und Schulen unterrichtet wird, ist dann oft die jugendfreie Version davon. Wieso besonders Frauen oft nicht wollen, dass es anders erzählt wird, wird wohl ein ewiges Rätsel der Geschichte bleiben.

Der Grund, dass sie einen harmlosen Deppen-Zahlmeister suchen und Kirche und Staat das auch recht ist, wird es ja wohl nicht sein. Wie ich dem Scheidungsrecht entnehme, scheint der Gesetzgeber den Grundsatz zu vertreten, wer vögeln will muss auch blechen. Und im Scharia-Recht hätte man die ganze Nummer zumindest schnell hinter sich.

Wer das nicht kapiert, wenn da steht “Der Lebensstandard des Kindes darf nicht sinken.” dürfte das meinen “Wenn Mami abhaut und Maxi weniger Geschenke bekommt, ist Maxi auf Mami böse und Mami wählt dann keine sozialistischen Parteien mehr.”

Während ich also den linken Steinewerfer, der einfach nur eine Entschuldigung sucht, um Dinge brennen zu sehen noch irgendwie respektieren kann, reißt mir bei Neu-Rechten AFD endgültig die Geduld.

Echt jetzt, eine emanzipierten Lesbe als eure neue Erlösergestalten ? Habt ihr denn echt gar nichts aus der Geschichte gelernt ?

Wahre Männer

Ich würde mir also einen kurz Moment lang überlegen, dass der “verhaltensgestörte” Pyromane oder Serienmörder, deshalb von 100.000 Weibern Liebesbriefe in den Knast bekommt, weil er, der vielleicht letzte normale Mann auf diesem verschissenen Planeten sein könnte ?

Hier die Pointe, Frauen geht es in der Regel am Arsch vorbei, ob sich die blonden oder schwarzhaarigen Männer durchsetzen, da wer auch immer gewinnt, das genetische Upgrade ist.

Trümmerfrauen waren also wohl eher die alten hässlichen Alten. Während die heißen Jungen, sich mit ziemlicher Sicherheit einen ausländischen Offizier mit Zigaretten und Schokolade suchten.

Kurz zusammengefasst, gebt mir eine Zeitmaschine und ich gehe zu meinen Gehirnfresser-Affen. Allerdings hege ich die Hoffnung, dass auch meiner Generation noch eine charakterformende Erfahrung bevorsteht.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.