Rap-Götter und die Zukunft des Islam

Der durchschnittliche deutsche Trottel denkt, sozialer Zusammenbruch funktioniere so, dass er seinen 100 Liter Fluchtrucksack packt und über ein verlängertes Wochenende in die Wildnis Zelten geht.  Wenn er dann wieder kommt ist das öffentlich-rechtliche Fernsehen wieder brauchbar und alle die dann noch im Sozialbau wohnen heißen entweder Dorian oder Annabell.

sprengsatz

Obwohl der Gedanke, sich an einem unbekannten Tag X eine Claymore Richtmine auf die Brust zu schnallen und jedes saublöde Arschloch, das so aussieht, als hätte es den Zusammenbruch der westlichen Zivilisation mitzuverantworten einfach abzuknallen, manchen sicher Freude bereitete, ist das nicht wie gesellschaftliche Umwälzungen in der Regel funktionieren.

Es ist völlig klar, dass die meisten Menschen den zotteligen Salafisten von nebenan für einen abgedrehten Freak halten, mit dem sie nichts zu tun haben möchten. Gleichzeitig, würden sie das niemals so aussprechen. Salafisten heizen diesen Kostümkarneval wiederum an, um mehr Leute gesellschaftlich zu isolieren und in ihre Fänge zu bekommen. Das eigentliche Gegenmodell ist die hedonistische Hip-Hop-Kultur und weniger der liberale Islam.

Sehen wir uns also realistische Szenarien des Verfalls an und wo der Islam in 20 Jahren in Deutschland stehen dürfte.

Die Generalprobe für den Kollaps

Haus AbrissDetroit war Industriestadt und Hauptsitz der 3 größten Autohersteller der USA: Ford, Chrysler und General Motors. Die Stadt hatte das höchste Pro-Kopf Einkommen der Vereinigten Staaten und wurde seit 1961 konsequent von Stadtregierungen der Demokraten geführt. Die Politik sorgte ab da dafür, dass ein schwachsinniges Förderprogramm nach dem anderen auf die mehrheitlich schwarze Bevölkerung der Stadt losgelassen wurde.

Programme wie die Great Society Reform, das Model Cities Program oder die Affirmative Action Quote führten dazu, dass auch noch das dümmste, unrentabelste und chanceloseste Projekt einen Zuschuss, Kredit oder Bail-Out erhielt. In der Stadt existieren heute so gut wie keine Arbeitsplätze mehr und die Chancen stehen besser nach Erreichen der Volljährigkeit in einer Gefängniszelle zu landen als den Schulabschluss zu erreichen.

Seit den 50er Jahren haben ungefähr 61% der Bevölkerung die Stadt verlassen, etwa 1/3 der Stadtfläche liegt brach und wird nun schrittweise wieder in Ackerland umgewandelt. Notfallanrufe, die nicht auf Mord lauten, werden eigentlich nicht mehr beantwortet. Und Tankstellen sollen zu sogenannten „Safe Havens“ umfunktioniert werden, an denen Verbrechensopfer das Eintreffen der Polizei abwarten.

Wer eine postapokalyptische „Mad-Max“ Alptraum Landschaft in Realität erleben möchte, für den ist Detroit, sicher ein heißer Reisetipp. Gegen jeden vernünftigen Gedanken, sieht die Stadtregierung zur allgemeinen Überraschung in noch mehr Sozialismus die Antwort auf das Problem, sodass von keiner baldigen Besserung auszugehen ist.

Die Erfahrung zeigt uns also, dass Alien-Invasionen, Haifisch-Tornados und Meteoriteneinschläge, auch in Kombination, im Vergleich zu einer sozialistische Stadtregierungen eher einem Kindergeburtstag gleichen.

Die Parallele zu NRW, speziell dem Ruhrgebiet, müsste also eigentlich auch der Langsamste kapieren.

Zwischen Hedonismus und Leichenschändung

Die erste Generation baut auf, die zweite erhält es, der dritten zerfällt es.

Das was wir im Moment als liberalen Islam verkauft bekommen, ist geistiges Produkt der Babyboomer. Einer Generation die die Früchte des Wiederaufbaus geerntet und gleichzeitig weniger Kinder als alle Generationen davor in die Welt gesetzt hat. Wenige Alte und wenige Kinder bedeutet, sie verfügen über erhebliche Vermögenswerte, die sie nun in aller Ruhe auch genießen möchten.

Und genau so verhalten sie sich eben. Sie möchten jeden mit Geld und Aufmerksamkeit zuschütten, der ihre Ideale teilt und den Laden nochmal 20 Jahre am Laufen hält, bis sie selber in die Grube hüpfen. Dummerweise ist das den nachfolgenden Generationen aber egal. Die späteren Generationen sind erheblich weniger in diese Gesellschaft investiert. Sie haben an solchen Dingen, wie einer konstruktiven Lösung einfach gar kein Interesse.

Es gibt die, die zum Hedonismus neigen, Spielhallen bevölkern, Hip-Hop hören und Zuhälter als Berufswunsch angeben. Und die, die nur noch alles brennen sehen wollen und am liebsten in Syrien Köpfe abhacken würden.

Das sind die beiden Extremen Formen des Islam, die ich in Deutschland vermuten würde, Hip-Hop-Priester und Hass-Prediger.

Das Geheimnis des Erfolgs

Alle Anführer sprachen immer mit einer sehr einfachen und uralten Formel zu den jungen Männern

Töte die Barbaren, versklave ihre Frauen, nimm ihren Besitz und dann denke, du bist besser als sie.

Diese Formel hat vom alten Griechenland über Rom und die Wikinger bis zum IS funktioniert. Allein, die Frage wer die Barbaren sind, wurde stets unterschiedlich beantwortet. Und völlig egal, wie viel linksliberale Gehirnwäsche man auf den Nachwuchs auch loslässt, die menschliche Natur ist nicht so einfach zu ändern

Junge Männer werden dem folgen, der ihnen Kohle und Pussies verspricht. Das kann man eben auf unterschiedliche Arten tun, nur man kann sich nicht konträr dieser Formel entgegenstellen. Und deshalb glaube ich nicht, dass sich ein Islam mit Bitch-Mentalität der im Kern einer feminisierten Sozialkultur entspringt außerhalb der zugehörigen Pussyknechte des Bundeshauptslums jemals eine größere Chance hätten.

Trifft man damit einen entschlossen Gegner wird man vermutlich gefickt werden. Und zwar ganz genau so, wie das kleine Thai-Mädchen von den übergewichtigen russischen Touristen üblicherweise gefickt wird, unsanft und direkt in den Arsch.

Das wäre meine Erklärung, für die Vielzahl an Morddrohungen und den Personenschutz.

Für den Erfolg jeder Bewegung sind junge aggressive Männer essentiell, inwiefern mittelalterliche Frauen, diese anlocken können ohne sie direkt dafür zu bezahlen halte ich für fraglich.

Worin die Motivation für Männer liegen sollte, sich für Abschaffung des Patriarchats einzusetzen ebenso. Und deshalb würde ich mein Geld immer eher auf Kollegah setzen. Der hat nämlich, Geld, Mucke und Bitches.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.