Keine Uzi für Uschi. Gegen einfachere Waffen für Frauen.

Frauen in Flugzeug mit pinken Hut

By Ted Eytan from Washington, DC, USA, CC BY-SA 2.0 via Wikimedia Commons

Franziska Schreiber veröffentlichte auf Eigentümlich Frei einen Artikel “Scheiß auf Frauenquote – Ich will ne Knarre!” und genau das halte ich für eine richtig dumme Idee und das ist auch noch milde formuliert.

Das Symbol des Untergangs der westlichen Welt ist wohl nicht der gefallene verwundete Krieger sondern die einsame, frustrierte Katzenlady nach der Menopause.

Und sein wir an diesem Punkt ehrlich, alles was man ihr gibt, wird sie herunterwirtschaften und anschließend in ihre vermüllte Wohnung packen, die nach Katzenpisse mieft verwandeln. Tatsache ist, dass diese Bevölkerungsgruppe in Deutschland über eine beachtliche Lobbymacht verfügt.

Europäische Hamster sind bösartige Ratten die 30cm lang werden, sich aggressiv und stark territorial verhalten und in schlechten Zeiten zu Kannibalismus neigen. Und genau deshalb importiert man den syrischen Goldhamster, ein deutlich kleineres, weniger aggressives und dümmeres Tier für den Hausgebrauch.

Goldhamster

By Sqrt (Andreas Hein) (Own work) GFDL  or CC BY 3.0, via Wikimedia Commons

Die schwedische Presse hat ihren eigenen Namen gefunden und nennt sie schlicht Batikhäxor (Wasserstoffhexen). Gemeint sind dabei Frauen im besten Alter, die sich einem schutzbedürftigen Landfremden zu ihrem neuen Stecher auserkoren haben und vielleicht sogar mehrere.

Für besonders Aufsehen sorgte der Prozess um eine schwedischen Sozialarbeiterin, die den nach eigenen Angaben minderjährigen Asylsuchenden
mutmaßlich mit Drogen und Alkohol abfüllte um ihn nach dem Sex dazu zu bringen ihren Vater, sowie ihren Mann zu ermorden. Tatsächlich sind Fälle dieser neuen Form importierten Sextourismus bekannt. Und die eben gleiche Personengruppe auch noch bevorzugt mit Waffen zu versorgen, klingt nach einer richtig dämlichen Idee.

Deutsche Rechtsradikale sind unfähig

Während nach Medienberichten also deutsche Rechtsradikale Brandbeschleuniger für Asylunterkünfte verschwenden, zeigt das nur
die gesamte Beschränktheit der Szene, sodass dort ebenfalls keine Gefahr droht.

Ein fähiger Organisator mit bösen Absichten würde vermutlich eine “Fake Refugee Welcome”-Gruppe gründen, mehrere Kisten Wodka verteilen und die motivierte Mannschaft in bester Stimmung Richtung “Roter Flora” dirigieren um sie zu “kulturbereichern”.

Wenn also eine Größen der Alternativen Szene von beginnenden Bürgerkrieg in Deutschland fabuliert, haben die Herren schlichtweg keine Ahnung was Bürgerkrieg bedeutet. Weder sind die Asylsuchenden eine echte Bedrohung. Ein großer Teil der Kriminalität trifft immer die eigene Community und da muss ja nicht hingehen. Noch zeigt die gewaltbereite rechte Szene irgendeine Art von intellektuellen Potential.

Die große Ausnahme bildet dabei, das oft Nazidorf “Jamel” in der eine rechtsgerichtete Persönlichkeiten eine Dorfgemeinschaft und wirtschaftliche Infrastruktur auf eigener ideologischer Grundlage aufbauen zu versuchen. In anderen Worten, die Idee ist einfach zu gut, als dass sie es sich alleine ausgedacht haben.

Echte Waffen in echten Konflikten

Die meisten Waffen in irregulären Konflikten sind improvisiert. Das gilt vom Aschenbecher in der Kneipenschlägerei bis zu den Propangasflaschen, die der IS als so eine Behelfsartillerie grob Richtung Feind feuert. Sollte sich also irgendeine Art von problematische Sicherheitssituation in Deutschland geben, wären das vermutlich Ziele die nicht allzu schnell davon laufen.

Typischerweise wären das Hochspannungstransformatoren, Bahngleise oder Kläranlagen. Mit unterschiedlich ausgeschlafenen improvisierten Waffen von umgekehrt eingespannten Schraubstock bis zur selbstgebauten einfachen Sprengladung. Und deshalb tue ich mir etwas schwer den “islamistischen Terrorismus” zu verstehen. Ist es wohl schmerzhafter 20 Leute mit einem “LKW des Friedens” zu überführen oder wenn 100.000 Haushalte im Dunkeln sitzen und die Scheiße aus der Toilette kommt.

Profis attackieren keine weichen Ziele mit Nagelbomben, sondern Infrastruktur, weil das Auswirkungen sind, die die generelle Bevölkerung spürt. 30 Seals verdeckt abgesetzt in einem beliebigen südamerikanischen Land, bringen es innerhalb von 5-6 Wochen an den Rande der Revolution, weil sie das Leben des durchschnittlichen Bürgers in einen völligen Alptraum verwandeln.

Wenn du in der Großstadt Zuhause sitzt, kein Strom und Internet mehr funktioniert, die Heizung ausgefallen ist, keine Öffis mehr fahren und das ganze Viertel nach Gulli riecht, das ist echter Terrorismus.

Zusammenfassung

Jeder der eine Waffe braucht, sollte keine haben, den er macht grundsätzlich etwas falsch. Schusswaffen haben prinzipiell nur Abschreckungswirkung, was die allermeisten Menschen aber nicht wissen. Das heißt sie könnten dazu geneigt sein sie tatsächlich zu verwenden ohne Verständnis für reale Konflikte. Das Ergebnis wäre alles, was sie sagen, das sie vermeiden möchten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.