“Hug a Jihadi”-Dänemark mit neuem Programm gegen”Gotteskrieger”

Gruppe von Männern Afghanistan

Aufgrund der anhaltenden Probleme beim nordischen Nachbarn, startet Dänemarks zweitgrößte Stadt, Aarhus, einen weltweiten einzigartigen Ansatz. Ein spezielles der Beratungs- und Assistenzprogramm der dänischen Polizei soll radikalisierte Jugendliche und Erwachsene zurück in die Gesellschaft führen, statt sie zu “kriminalisieren”.

Kann Mitgefühl Terrorismus aufhalten ?

Die dänische Polizei denkt, es ist der beste Weg Sicherheit zu garantieren. Harte Behandlung und Zurückweisung würde die Betroffenen nur weiter radikalisieren. Die internationalen Medien gaben dem Programm inzwischen den Titel “Hug a Jihadi”.

Mediales Beispiel ist Jamal (Name geändert) der junge Mann wird mit den Worten zitiert: Sie behandelten mich als Terrorist. Und wenn sie einen Terroristen möchten, dann bekommen sie auch einen.

Kurz zusammengefasst, so gut ich das “Aarhus Modell” auch finde, allein mir fehlt der Glaube. Ich halte die moderne Pädagogik für eine Gegenreaktion der damaligen Jugend auf die relativ kalten Eltern der Kriegsgeneration. Das Ergebnis war eine “Kuschelpädagogik” die es mittlerweile zum Spott-Objekt der Popkultur gebracht hat.

Auf der anderen Seite dieses Spektrums des Schwachsinns steht für mich Akif Pirrinci, den ich für eine “Schreib-Tourette” auf zwei Beinen halte. Ich würde vermuten er durfte in seiner Kindheit das Wort “Muschi” einfach zu selten aussprechen und dann Katzenromane schrieb.

Kann man lesen aber Anal-Humor nutzt sich schnell ab und seine liberalen Inhalte will im Grunde niemand hören.

Meiner Einschätzung nach haben wir es einfach mit zwei grundverschiedenen Typen zu tun. Auf der einen Seite stehen die nützlichen Idioten und auf der anderen Seite klinische Psychopathen, die die erst auf die Ideen bringen. Mit Härte gegen nützlichen Idioten wird man wenig erreichen und mit Kuschelkurs gegen klinische Psychopathen eben auch nicht.

Wir sollten mehr Zeit darauf verwenden, wer was ist und weniger darauf alle gleichmachen zu wollen. Der Typ mit der Keule oder der Sprengstoff-Weste will einfach dein Zeug haben und nicht darüber philosophieren, wieso er es nicht bekommt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.