Türkei Undercover – Außenpolitik und Beziehungen zu Israel

„Das sind da draußen Palästinenser, die demonstrieren“, sagte Adriana, Juristin beim World Food Programm und meine Mitbewohnerin. „Es gibt Palästinenser in der Türkei ?“, fragte ich erstaunt. „Offiziell nicht, sie werden vom World Food Programm mitversorgt, offizielle existieren keine Flüchtlingslager in der Türkei.“

In der Zeit in der ich in Ankara lebte und studierte hatten die Vorbereitung für die „Gaza-Flottille“ gerade begonnen. Der IHH, eine türkische NGO, sammelte Spenden, Material und Ausrüstung um mit 6 Schiffen und der Mavi Marmara (Blaues Marmarameer) an der Spitze eine Seeroute nach Gaza zu öffnen und die israelischen Häfen zu umgehen. „Wir brechen die Blockade oder wir werden zum Schahid (Märtyrer).“, sagten sie. Kurz bevor der Konvoi israelische Hoheitsgewässer erreichte griff das Militär ein.

Die ersten Versuche den Konvoi entweder mit Schnellbooten abzudrängen oder an Bord zu gelangen scheiterten. Dann kamen die Hubschrauber. Soldaten die sich auf Deck abseilten wurden mit Latten aus Holz und Metall attackiert. Die Soldaten schossen. 9 türkische Aktivisten starben, mindestens 3 israelische Soldaten wurden gefangen genommen. Schließlich konnten die Schiffe gesichert und in den Hafen von Aschdod gebracht werden.

Und zu diesem begann in der Türkei die Propaganda-Maschinerie anzulaufen. Dutzende Busse brachten Menschen aus anderen Teilen des Landes vor die Botschaften der USA und Israel. Ich und Adriana wohnten direkt hinter der amerikanischen Botschaft, in der Güvenlik Caddesi und sahen alles live. “Das sind Palästinenser.”, sagte sie.

„Siehst du den da, das ist der Teufel“

Nach der Uni ging ich immer in eine Teestube Essen, da ich türkische Uni-Kantinen in aller Regel für ungenießbar halte. Inzwischen war die „Gaza-Flotille“ zum Tagesgespräch und Politiker aus aller Welt bezogen Stellung. Lieblingshassobjekt in der Teestube meiner Wahl war wie üblich der iranische Ayatollah Khamene’i. „Den darfst du nicht zuhören, das ist der Teufel, unser Präsident Erdogan ist der wahre Anführer der islamischen Welt. Und er ganz allein, wird Palästina befreien.“

„Aha.“, antwortete ich. „Und wie siehst du das, Firat ?“ drehe ich mich um. „Wenn du beim türkischen Militär bist, darfst du nicht an Gott glauben, das ist dort verboten.“ antwortete er.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.