Falsche Hodschas

Zuletzt bearbeitet: 30. Mai 2017 @ 3:11

Ich hasste meinen Türkisch Lehrer und ich hasste ihn aus tiefsten Herzen.
poster weltkriegDer Grund ist einfach erklärt, er nahm sich einfach den Titel Hoca, ohne, dass er ihn sich in meinen Augen verdient hätte. „Ahmet, Bey !“ sagte ich und „Hoca !“ antwortete er.

„Ahmet, Bey“ sagte ich wieder antwortete er. Ich wäre eher gestorben, als ihn so anzusprechen, was hätte er den getan, dass ihn dazu gemacht hätte, er war einfach nur „Ahmet, Bey.“ nichts Anstößiges daran.

Richtige und falsche Lehrer

Ein richtiger Anführer, wird zum Anführer gemacht und ein falscher ist es einfach. Für mich eine der wichtigsten Stellen in der TV-Serie Game of Thrones ist, als Prinz Oberyn sagt „Lord, Varys.“ und Varys antwortet „Oh, ich bin nicht adelig geboren, niemand ist verpflichtet, mich Lord zu nennen.“ und der Prinz antwortet „Und doch tut es jeder.“

Und einen ähnlichen Charakterzug finden wir, beim ersten Kalifen des Islam Abu Bakr. Abu Bakr war der erste Kalif des Islam und doch nahm er kein Gehalt. Er war der Beschützer der Gläubigen und doch molk er für Geld die Ziegen seiner Nachbarn. Und die Tatsache, dass er es tat machte ihn mehr zum Kalifen des Islam, als es tausend Legionen an Engeln vermocht hätten.

Und daran erkennen wir, dass Al-Baghdadi vom IS ein falscher Kalif ist. Wer aussprechen muss, dass er sei König sei, der ist keiner. Und wer sich selbst einen Titel geben muss, der hat ihn nicht verdient. Ich hatte also Recht mit meiner Vermutung, mein Türkisch Lehrer war tatsächlich nur Ahmet, Bey. Das ist mein Erfahrungsbericht.

Aberglaube und Gott

Die Kraft liegt in der selbst und dann liegt sie Gott. Und doch zieht nichts mehr falsche Menschen an, als falsche Menschen. Kommen wir nun in die Praxis. Vater und Großvater hatten die Tochter aufs Ärgste drangsaliert und die Mutter war eine gute Frau und die Mutter war eine gläubige Frau. Sie liebte ihre Tochter und sie fürchtete ihren Mann. Und in der Nacht als alle schliefen, stand die Tochter auf, nahm sich eine Hammer und zerschlug alles, was der Mutter lieb und teuer war.

Die Mutter hatte sie nicht beschützt. Am Tag darauf berieten sich Vater und Großvater, da sie sich ohne jeden Zweifel einen Dschinn in der Wohnung eingefangen hatten, der in der Nacht Dinge zerschlug. Sie benötigten also Beistand, um den bösen Dschinn aus ihrer Wohnung zu vertreiben.

Genau das sind die Sternstunden der falschen Fünfziger. Weil falsche Menschen, eben falsche Priester magisch anziehen. Der “Gelehrte” sprach also seine Schutzsuren und Vater und Großvater nickten gefällig und bezahlten.

Ist der Dschinn also verschwunden ? Ja, vielleicht aber weder die Tochter und der Hammer sind noch da.

Schutzsuren Koran

Menschen sind Wesen und Fleisch und Blut und ihre Probleme sind in aller Regel auch recht menschlich, das vielleicht bekannteste Beispiel, ist die Sure Al-Nur, die sich um die Frau des Propheten, s.a.w, Aischa dreht.

Aischa hat eine Nacht außerhalb des Lagers verbracht und kam erst am morgen wieder zurück. Im Normalfall würde sich also jeder denken “Ok, sie hat zurück gefunden.”, damals war Aischa noch recht jung und es genau an dieser Stelle auch gut sein lassen.

Allerdings nicht so die Schwätzer im Lager, zweifellos musste in ihren Augen Aischa was auch immer mit wem auch immer getrieben haben aber jedenfalls den Ehebund mit dem Propheten gebrochen haben.

Als Reaktion wurde die Sure Al-Nur (Das Licht) herabgesandt. Dazu möchte ich den Inhalt kurz in eigenen Worten zusammenfassen. Entweder du kannst vier Zeugen für deine Behauptung bringen oder du hältst dein blödes Mundwerk.

Kurz zusammengefasst, es gibt junge Menschen, die einfach auch mal eine Nacht durchmachen ohne das irgendwer irgendwas mit einem Dschinn treibt und man braucht dann auch keine Geisteraustreiber oder Hodscha Magie.

Die wahre innere Stärke

Es gibt Menschen die, wenn sie sich im selben Raum befinden, gleich dazu führen, dass du dich besser fühlst. Das sind für mich die wahren Anführer. Ein Gelehrter muss für mich nicht in der Moschee wohnen, vielleicht führt er auch nur einfach das Kaffee neben an.

Aber er ist ganz sicher, der erste zu dem ich gehe wenn ich ein Problem habe und er wird sich mit mir hinsetzen und dann mit mir drüber sprechen. Manchmal hört er allerdings einfach nur zu. Ich sitze also da und labere über meine Probleme und während er mir so zuhört, finde ich zu mir selbst.

ICH weiß ganz genau, was ich tun muss.

Nehmt also eure falschen Freunde, nehmt eure falsches Gold, nehmt eure falschen Kalifen und all das, was ihr für Zeichen der Stärke und der Macht haltet, nehmt eure erfundenen Hadithe, um euch größer, besser und gebildeter darzustellen, als ihr es wirklich seit.

Und dann hoffe ich, dass ihr alle daran erstickt, bevor ihr uns noch tiefer ins Unglück stürzt. Ich bleibe inzwischen hier. Ich habe mein Glas Tee und mein wahres Vorbild gefunden.

Die Schutzsuren und ihre Bedeutung

Frau MaisfeldIm Islam gibt es 3 Suren mit herausragender Bedeutung, Islam al-Ikhlas (Nr. 112), al-Falaq (Nr. 113) und an-Nas (Nr. 114).

Tatsache ist, dass diese Koranstellen im Grunde niemand auswendig weiß. Die einzige Sure, die die meisten mehr oder weniger beherrschen ist die Al-Fatiha (Sure 1), “die Eröffnende”. Nachdem der Koran nach Länge der Verse sortiert ist, werden sie von vorne nach hinten länger.

Das bedeutet, dass der Anreiz sie zu lernen schnell sinkt. Das ist Schade, da die Verse am Ende sehr kurz und kompakt sind und wichtige Erkenntnisse liefern.

Wie nützt mir das

Wir alle kommen früher oder später an einen toten Punkt in unserem Leben. Der Job nervt, der Partner nervt und die Küche könnte wiedermal erneuert werden. Das trifft jeden. Die Frage ist, wie wir damit umgehen.

Ein anstrengendes, deprimierendes und niederschlagendes Leben wird dir genau die gleiche Kraft und Anstrengung kosten, wie ein glückliches und erfülltes. Die Frage ist allein, ob du mit dir arbeiten oder gegen dich in den Krieg ziehen möchtest.

Die meisten entscheiden sich gegen sich selbst anzukämpfen. Wir wissen was wir wollen, was wir tun sollten und dass es sich am Ende immer wieder irgendwie ausgehen wird. Und dann entschließen wir uns dagegen, kämpfen gegen uns selbst an und dann hassen wir alle anderen.

Ich stehe einfach nicht auf den Märtyrertrip und werde mich von niemanden in seinen persönlichen Sumpf hineinziehen lassen. Und das ist im Grunde, was sehr viele Menschen versuchen und Religion ist ihr Werkzeug. Gleichzeitig fühlen sich diese Menschen von allen und jeden angegriffen und werden erst ruhen, wenn dein Leben genau so Scheiße ist.

Darum sind diese Textstellen im wesentlichen da, es ist die höflichste Art, einem Mitbruder oder Schwester zu sagen “Go and F*ck yourself.”

Die Auslegung der einzelnen Suren

Der Prophet Mohammed, s.a.w., war erfolgreich und hatte eine schöne, junge Frau mit der er eine glückliche Beziehung führte. Im Normalfall zieht das Neider an, wie Scheiße die Fliegen. Ein bspw. dafür ist die Sure al-Nur, die sich im wesentlichen darum dreht, dass ein Haufen Schwätzer dem Propheten einreden wollte seine Frau sei in irgendeiner Weise untreu.

Die göttliche Antwort war. “Bring 4 Zeugen oder halt die Klappe.” Natürlich feiner formuliert und im besten Hocharabisch.

al-Ikhlas (“Die Einheit” Nr. 112) lautet:

Im Namen Gottes, des Allerbarmers,

Sage: Gott ist der Einzigartige, alleine und ewig. Er wurde nicht gezeugt, noch zeugt er. Keines der Wesen ist Ihm gleich.

Gemeint ist, du sollst deine Zuflucht bei Gott suchen und nicht im Gerede der Menschen, das sich ändert wie das Wetter.

Damit kommen wir zu An-Nas (“Die Menschen” Nr. 113), wo es heißt

Sage: “Ich suche Zuflucht beim Herrn über die Menschen, dem König über die Menschen, dem Gott der Menschen, vor dem Gerede der Schwätzer, das entweicht bis es wiederkehrt, das seinen Wesen die Brust vergiftet, gleich, seien diese von den Dschinn oder den Menschen.”

Und letztlich prophezeit die letzte Al-Falaq (“Der Sonnenaufgang” Nr.114) eine bessere Zeit:

Sage:”Ich suche Schutz beim Erschaffer des Sonnenaufgangs, (1)vor jenem Übel, das Er erschaffen hat, vor jenem Übel der Nacht, das über sie hereinbricht, vor jenem Übel Scharlatane, und vor dem Übel jeden Neiders, der das Meinige begehrt.”

Und das ist, was ich dir mitgeben möchten. Du schuldest niemanden etwas, außer Gott und genau dort findest du auch dein Heil.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.