Dein Karma reinigen leicht gemacht

Zuletzt bearbeitet: 30. Mai 2017 @ 5:14
Mönch im GebirgeIch habe in meinem Leben schon so viel Schlechtes getan, dass ich fürchte, dass mein Karma irgendwann zurück kommt und mich in den Arsch beißt.

7 Gesetze, die alles erklären

In der Absicht der Wege der Vergangenheit zu verstehen, führt kein Weg an den Erkenntnissen vorbei. Diese Regeln stützen sich auf Hermes Trismegistos eine Verschmelzung aus dem griechischen Gott Hermes und den ägyptischen Gott Thoth.

Der Namenszusatz Trismegistos bezieht sich auf die Dreifaltigkeit aus größter Philosoph, größter Magier und größter König. Diese mythologische Figur fasste die Regeln zusammen die die materielle und geistige Welt beherrschen und werden auch als Naturrecht bezeichnet.

Das Wissen um diese Prozesse, die auch universal genannt werden soll dem Lernenden tieferen Einblick in die spirituelle Natur der Realität offenbaren.

“Der Prinzipien der Wahrheit sind sieben; derjenige, der sie kennt und versteht, besitzt den Meister-Schlüssel, durch dessen Berührung alle Tore des Tempels sich öffnen.” – Kybalion

Die erste Regel – Mentalismus

„Alles ist Verstand, das Universum ist Verstand.“

Alles beginnt als Gedanken, ändern wir unsere Gedanken so ändern wir unser Verhalten und damit auch die Ergebnisse unseres Handelns. Das zeichnet das Prinzip des Mentalismus aus.

Toth auf Barke

Die erste Regel geht davon aus, dass unsere Wirklichkeit direkt der Art in der wir denken entspringt. Man könnte es daher ebenso das „Gesetz des Potentials“ nennen. Es geht davon aus, dass wir alles erreichen können, das wir uns vorstellen können.

Können wir es uns nicht vorstellen, so können wir es auch nicht erreichen. Unser Leben kennzeichnet sich dadurch, dass sich unsere Gedanken in der einen oder anderen Art immer materialisieren werden.

Der Mechanismus der Entsprechung

„Wie oben, so unten, wie unten, so oben“

Die Welt funktioniert im Kleinen ebenso wie sie im großen funktioniert. Die Lehre von der Natur nannten die Alten das große Arkana und die vom Menschen das kleine Arkana. Beide Dinge werden einander dabei immer spiegeln.

Hassen wir uns selbst so zerstören wir auch Natur und unser Umfeld. Ist unser Umfeld und die Natur in Harmonie sind wir selbst in Harmonie.

Jeder von uns kennt Fälle aus seinem Umfeld, indem Andere den dritten sehr ähnlichen Partner anschleppen und meinen diesmal würde es klappen.

Dem steht die Entsprechung entgegen, die aussagen würde, unsere Partnerwahl ist schlicht Spiegelung unseres inneren Zustandes und wird sich solange wiederholen, solange wir uns nicht selber ändern.

Für alle anderen Schwierigkeiten der Welt wie Umweltzerstörung, Krieg oder Hunger gilt ähnliche und sie wären nur Spiegelungen unseres eigenen Wut, Gier und Hasses.

Den positiven Aspekt dieses Verhältnisses drücken die meisten heiligen Schriften aus, indem sie den Menschen als das Abbild Gottes auf Erden beschreiben.

Über die Schwingungen

foucault'sche pendel

“Nichts ruht, alles bewegt sich, alles schwingt.”

Dies ist einer der wissenschaftlich gesicherten Aussagen der auch wenn die Naturwissenschaften mehrere tausend Jahre länger brauchten.

Betrachte wir hier einen einfachen Tisch. Auf den ersten Blick handelt es sich dabei um ein statisches Objekt aber der Schein trügt. Der Tisch besteht aus einer unüberschaubaren Anzahl an Atomen die steig um die eigene Achse und zwischen ineinander in Bewegung sind.

Diese Bewegung sind nur so geringfügig, dass wir sie nicht wahrnehmen können. Offensichtlich wird dieser Umstand aber wenn wir zufällig die Eigenfrequenz der Schwingung treffen und der Tisch plötzlich zu vibrieren beginnt.

Aus diesem Grund ist bspw. Soldaten untersagt im Gleichschritt eine Brücke zu überqueren, da sobald sie zufällig die Eigenfrequenz der Brücke treffen sie so in massive Unruhe und schließlich zum Einsturz kommen kann.

In der New-Age Szene hat dieses Prinzip als „Law of Attraction“ großen Aufwind und Popularität erlangt.

Das Wesen der Polarität

„Alles ist zweigeteilt; alles hat seine Pole, alles hat Gleiches und Gegenteil; gleich und ungleich sind dasselbe; Gegenteile sind gleich ihrer Natur nach und unterschiedlich in Ausrichtung; alle Wahrheiten sind Halbwahrheiten und alle Widersprüche können aufgelöst werden.“

Wir leben in einer Welt der Dualismen und zu allem existiert sein Gegenteil. Licht und Schatten sind dabei nur die Bekanntesten.

Es nimmt dich in die Verantwortung deine eigenen Entscheidungen zu treffen. Du kannst die helle oder die dunkle Seite der Macht wählen. Sie sind letztendlich nur zwei Seiten der gleichen Medaille.

Du kannst ein Leben der Offenheit, Liebe, Vertrauen und Aufrichtigkeit wählen oder den Pfad des Hasses, des Verrates, Betrugs und der Kontrolle.

Es ist letztendlich deine eigene Entscheidung und diese Gesetzmäßigkeiten haben dir dazu nicht allzu viel zu sagen, außer das du erntest, was du säst.

Verbindung durch Rhythmus

„Alles fließt ein und aus; alles besitzt seine Gezeiten; alles steigt und fällt; der Schwung des Pendels manifestiert sich in allem; es schwingt soweit nach recht, wie es nach links schwingt; der Rhythmus gleich aus.“

Napoleon erblickte das Licht der Welt auf dem beschaulichen Korsika, schwang sich auf zum Kaiser der Franzosen und starb einsam und verlassen auf St. Helena. Das ist der Gang des Lebens und betrifft uns alle.

Was voran schwingt, wird auch zurück schwingen und was hoch steigt wird tief fallen

Du kannst die Früchte des Erfolge genießen aber die härten des Falls nicht abwenden.

Man denke dabei an den Ring von Polykrates von Friedrich Schiller

„Noch Keinen sah ich fröhlich enden,
Auf den mit immer vollen Händen
Die Götter ihre Gaben streuen.“

Der Lauf der Welt besteht aus Werden und Vergehen. Dies gilt im Großen wie im Kleinen.

Der Zusammenhang von Ursache und Wirkung

„Jede Ursache hat eine Wirkung und jede Wirkung eine Ursache; alles vollzieht sich nach Gesetzen; Zufall ist der Name für ein Gesetz, das man nicht erkennt; Es gibt viele Ebenen der Ursachen und keine entgeht dem Gesetz.“

Wenn wir das erkennen können wir nach den wahren Gründen für die Geschehnisse aussah halten ohne mit dem Finger auf den Nächsten zu zeigen.

Wir bestimmen unsere Stimmung, unseren Charakter, unsere Stärken und Schwächen und treffen unsere Entscheidungen nach dem, was wir beobachten.

Oder wie der chinesische Lehrmeister Sun Tzu sagte:

„Wer sich selbst kennt und den Gegner kennt, braucht den Ausgang von 1000 Schlachten nicht zu fürchten. Wer sich selbst kennt den Gegner aber nicht, wird für jeden Sieg auch eine Niederlage erleiden. Wenn du weder Gegner noch dich selbst kennst, wirst du in jeder Schlacht unterliegen.

Ordnung durch das Geschlecht

„Alles ist Geschlecht; alles ist männliches und weibliches Prinzip; Geschlecht manifestiert sich auf allen ebenen.“

Das männliche Prinzip ist wie ein Boot und das weibliche Prinzip ist wie das Meer. Ein Boot hat eine Fahrtrichtung und es segelt hart am Wind. Das Meer kennt nur die Strömung und das auf und ab von Ebbe und Flut.

Wer versucht dem Meer wie einem Boot zu befehlen wird darin ertrinken. Wer ein Boot ganz den Strömungen des Meeres überlässt wird sehen wie es an den Felsen zerschellt, das macht unsere Welt aus.

Ich möchte eine kurze aber lehrreiche Geschichte erzählen, über welche Längen Gott manchmal geht. Anschließend folgen 8 praktische Tipps mit denen du dich reinigen kannst.

Die Kugel, die 20 Jahre schlief

Der kleine, idyllische Ort Honey Grove wurde im Sommer 1893 von einer Familien Tragödie erschüttert. Der Kleinstadtbewohner Henry Ziegland hatte seiner Jugendliebe Isabella, das Herz gebrochen, sie entehrt und verlassen. Isabella entschied sich darauf, sich das Leben zu nehmen und ihr Bruder beschloss sich an Ziegland zu rächen. Er stellte ihn vor seinem Haus, zog eine Waffe und schoss. Daraufhin hin floh und entschied sich von Schuld zerfressen sich selbst zu erschießen.

Was er nicht wusste war, dass Ziegland überlebt hatte. Er kam mit einem Streifschuss davon, während die Kugel im Baum stecken blieb. Das Drama wäre ein deutliches Zeichen an Ziegland gewesen sein Leben zu ändern. Die Jahre vergingen und die Schuld blieb. Nach genau 20 Jahren beschloss er dem Drama ein Ende zu machen. Der Baum, der ihn all die Jahre an seine Handlungen erinnerte, sollte verschwinden. 1913 beschloss er den Baum, mit Dynamit zu sprengen.

Und da geschah es. Die Wucht der Explosion zerriss den Baum, die Kugel wurde herausgeschleudert t und traf ihr Ziel mit 20 Jahren Verspätung. Henry Ziegland war tot.

Wir wissen im Normalfall ganz genau was wir tun. Ob wir es zugegeben möchten ist eine andere Frage und manchmal möchten wir einfach nur die Dinge beseitigen, die uns daran erinnern. Der einfachste mit dem du dich sauber halten kannst ist, den Unsinn, der es verursacht hat erst gar nicht zu begehen. Nur manchmal ist das eben nicht möglich. Das weiß ich selbst aus erster Hand. Deshalb machen wir es Schritt für Schritt.

Eine Schritt für Schritt Anleitung

Clean up
Vertraue dich jemanden an. Es ist immer wieder erschreckend zu erkennen, wie falsche Freunde Menschen tatsächlich haben. Tatsächlich ist die Meinung eines anderen von unschätzbaren Wert und kann dir erheblichen Teil deiner Last abnehmen. Nicht umsonst ist die Beichte, in vielen christlichen Kirchen ein Sakrament

Ändere deine Handlungen
Es ist das Ergebnis eigener Aktionen, die auf uns zurückfallen. Im Englischen sagt man „What goes around comes around.“ auf Deutsch heißt es „Wie man in den Wald hinein ruft…“ Jeder von uns, wird sich für seine Handlungen verantworten müssten. Entweder in diesem Leben oder im nächsten. Das mag im ersten Moment schwierig wirken und das ist es auch. Nur ist es ein notwendiges Übel auf dem Weg.

Sei dankbar
Es gibt nicht nur Negatives, sondern auch Positives. Wir beschweren uns, wenn uns etwas Schlechtes passiert aber sind selten stolz und dankbar, wenn es etwas Großartiges ist. Wenn dir das nächste Mal etwas positives geschieht, klopf dir etwas auf die Schulter.

Sprich positiv
Manchmal wirst du zum Opfer einer selbst erfüllenden Prophezeiung. Wir sollten vorsichtig sein, wie wir über uns selbst sprechen. „Das schaffe ich doch nie.“ oder „Das kann ich nicht.“ verwandeln sich oft in solche selbst-erfüllenden Prophezeiung. Deine Worte bestimmen, wie du denkst und deine Gedanken verwandeln sich in Taten. Du hast völlige Kontrolle über deine Worte, nutze sie für dich selbst.

Suche die Aussöhnung
Wie einfach hätte Henry Ziegland das gesamte Drama, das in seinem eigenen Tod endete verhindern können ? Er hätte nur auf andere zugehen müssen und ja unser falscher Stolz ist uns dabei oft im Weg. Auch wenn sie dich weiter hassen, dein ehrliches Zugehen befreit dich von der karmischen Schuld. Von diesem Moment ist es ihr eigenes Problem.

Das Verhältnis zu den Anderen

Akzeptiere die Aussöhnung
Gleiches gilt umgekehrt, wenn jemand ehrlich und aus der Tiefe seines Herzens auf dich zu kommt, dann nimm die ausgestreckte Hand an. Auge um Auge macht die Welt blind und dafür ist das Leben zu kurz.

Finde dich selbst
Wir alle haben hunderte Gründe, um dankbar zu sein. Für wie viele sind wir denn auch dankbar ? Das kann dir helfen, deine Augen zu öffnen und dich selbst zu erkennen. Damit hast du ein Gutteil deines Lebensauftrags erfüllt.

Erkenne deine Absichten
Wenn du beginnst dich selbst zu erkennen, stellt sich im Kern die eine Frage. Was ist es wirklich, dass du eigentlich willst. Alles läuft darauf hinaus, dein Schicksal oder Q’adr auf diesem Planeten zu erfüllen.

Die Nacht des Schicksals ist besser als tausend Monde. Sure 97:4

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.