Die 10 Top Spirituelle Filme, die du nicht kennst

The Message

Der beste und bekannteste Film über das Leben des Propheten Mohammed, s.a.w. über die Entstehung des Islam. Der deutsche Titel lautet „Mohammed – Der Gesandte Gottes“ auch wenn der Prophet selber nicht gezeigt wird. Vielmehr spielt Anthony die Hauptrolle als Hamza ibn Muttalib. Die Handlung setzt im Mekka im Jahre 610 ein, als die Stadt noch durch den Glauben an viele Götter geprägt war. Gezeigt wir die Entstehung des Islam,

die Verfolgung der Anhänger des Propheten durch die Quraisch. Sowie die erste Auswanderung nach Äthiopien und die spätere Hidschra nach Mekka gefolgt von den Schlachten um Badr und Uhud. Der Film endet schließlich mit der Eroberung Mekkas 630 .n. Chr. Schließlich berichtet eine Stimme aus dem Off das Verscheiden des Propheten nach Vollendung seines Lebenswerk und eine moderne Wallfahrt nach Mekka.

MDMA – The Movie

Der Dokumentarfilm zeigt verschiedene Personen die über ihre Erfahrungen mit der Droge und ihr therapeutisches sowie zerstörerisches Potential berichten . So erzählt eine Frau über ihre posttraumatische Belastungsstörung die durch eine Vergewaltigung in der Kindheit ausgelöst wurde und mit Hilfe von MDMA überwunden werden konnte.

Ein Gutverdiener Paar im mittleren Alter wird gezeigt, die eine glückliche und erfüllte Beziehung führen und zu diesem Zweck viermal im Jahr gemeinsam MDMA konsumieren. Andere vorkommende Charaktere sind zwei Veteranen des Irakkriegs die versuchen auf diese Art versuchen die Erfahrungen zu verarbeiten.

Die klassischen Clubber aus der Technoszene kommen ebenso vor. Insbesondere die Einteilung von Drogen in gestattet in Verboten ist unter islamischen Gelehrten üblicherweise umstritten.

Harry Potter Filmreihe

Auch wenn die Handlung der Harry Potter Filme weiträumig bekannt ist, ist der okkulte Zusammenhang umstritten und aus meiner Sicht eindeutig spirituelle Filme. Insbesondere Details wie bspw. die Hand der Diebe sind eher nur in Insiderkreisen bekannt. Die Legende von der Hand der Diebe stammt aus einem Zauberbuch der frühen Neuzeit und besagt, dass die unter Vollmond abgeschnittene Hand eines gehängten Diebes spendet nur dem Träger Licht. Diese und ähnliche Details in Büchern und Filmen gaben immer wieder Grundlage für Vermutung, dass J.K. Rowling okkulten Kreisen anhängt.

Kumare

Der US-amerikanische Film des Regisseurs Vikram Gandhi beschäftigt sich mit neuen religiösen Gemeinschaften, Sekten und Gurus und wie diese entstehen. Der Regisseur und Hauptdarsteller reist dabei als vermeintlicher Guru „Sri Kumare“ in Wüste Arizonas und versucht mithilfe eines gefälschten indischen Akzents und seiner Lehre vom „blauen, heiligen Licht“ Anhänger um sich zu scharren. Am Ende des Films steht die Auflösung der Scharade vor den mittlerweile auf respektable Zahlen angeschwollenen Gefolgschaft. Daneben stehen Ausflüge zu Heilern, spirituellen Führern und Einrichtungen alternativer Lebensformen.

Colonia Dignidad

Der starbesetzte Film mit Daniel Brühl und Emma Watson widmet sich der vom deutschen Prediger Paul Schäfer gegründeten christlichen Gemeinschaft Colonia Socidad, die über Jahre als agrarische Vorzeigebetrieb galt. Der ursprünglich evangelischer Prediger Schäfer konnte in Deutschland und Österreich zahlreiche Anhänger sammeln und nachdem der Druck deutscher Behörden zu stark wurde zur Auswanderung nach Chile überreden. Der Colonia wurde in diesem Zusammenhang eine starke Bindung zur rechten Militärregierung nachgesagt, die die weiträumigen Anlagen der Colonia zur Vernehmung und Foltern von Regimekritikern genutzt haben soll. Nach offizieller Darstellung der Colonia fußte das Leben in der Anlage auf den Grundsätzen der Jerusalemer Urgemeinde.

Battlefield Earth – Kampf um die Erde

Der von John Travolta produzierte Film basiert auf den Schriften des Scientology Gründers L. Ron Hubbarb und gilt gemeinhin al einer der schlechtesten Filme aller Zeiten. Im Kern steht die bekannte Erzählung, um die Anunnaki, eine Außerirdische Rasse die nach Schriften von Däniken oder Sitchin, die Menschheit durch genetische Manipulation früher Primaten erst erschaffen haben sollen. Parallel zur Geschichte über die Annunaki befinden sich die „Psylos“ aus Gründen des Goldabbaus auf der Erde und zeigen eine skrupellose Mischung aus Riesen und Reptilien.

2001: Odyssee im Weltraum

Als einer der meist besprochenen Filme der Geschichte deckt Odyssee 2001 ein extrem breites Spektrum an Themen. So geht es insbesondere um die Herkunft der Menschheit, ihre weitere Entwicklung sowie künstliche Intelligenz und den Einsatz und die Folgen des Einsatzes von Technologie. Die Weitsicht des Regisseurs ist dabei bemerkenswert. So wurde der Film 1968 vor der ersten Mondladung gedreht und behandelt gleichzeitig Raumstationen und Weltraumreisen. Der Beginn zeigt einen geheimnisvollen Obelisken der augenscheinlich zu einem Sprung in der menschlichen Evolution führte und endet in der Geburt des Space-Childs als Aufgehen des Menschen in den Weiten des Universums.

The Secret

Im Zentrum eines der bekanntesten esoterischen Dokumentarfilme steht das Gesetz der Anziehung. Es wird herausgearbeitet, dass dieses Gesetz vielen High Performern der Vergangenheit und Gegenwart bekannt war. Entsprechend wird zwischen den „früheren Lehrern“ und heutigen Lehrern unterschieden, die anschließend vorgestellt werden. Daneben wird auf Grundsätze der Quantenmechanik eingegangen und versucht diese auf den Alltag zu übertragen.

Am Anfang war das Licht

Der Film beschäftigt sich mit der sogenannten Prana-Nahrung und stellt in den Mittelpunkt die Frage, ob es möglich ist, sich ausschließlich von sich von fein stofflicher Energie zu ernähren. Es werden einige wissenschaftliche Hypothesen vorgestellt, die nachvollziehbar darstellen soll, wie es funktionieren könnte und Interviewpartner vorgestellt, die diese Position vertreten. Der Film hat aufgrund dieser Ansichten zu zahlreichen Kontroversen geführt, ist aber sicher ein Ansehen wert.

The Master

“The Master” beschäftigt sich mit der Geschichte und Entwicklung der Bewegung “The Cause” die stark an Scientology angelehnt scheint. Mittelpunkt bilden dabei die eingesetzten Praktiken wie bspw. das “Audit” und das Charakterzusammenspiel zwischen Freddie Quell (Joaquin Phoenix), einem Kriegsveteranen auf dem Weg zu einem der Kernanhänger der Bewegung und dem Gründer, dem charismatischen Intellektuellen Lancaster Dodd (Philip Seymour Hoffman). Der Film gibt einen überraschenden Einblick in die Funktion der Gruppe und das Selbstverständnis des Anführers und seiner Familie.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.