Haben Tiere eine Seele und 5 Fakten

Haben Tiere eine Seele

Viele nordamerikanische Stämme denken, dass Menschen Geister- oder Totemtiere besitzen, die sie durch das Leben führen und begleiten.

Die Art wie sie diese Tiergeister oder Totemtiere beschreiben unterscheidet sich dabei von Stamm zu Stamm. Aus einer allgemeineren Perspektive gesehen möchte ich das Konzept etwas vereinfachen.

Alle Tiere haben eine bestimmte Schwingung, die sie von anderen Tieren der gleichen oder einer anderen Art unterscheidet. Sie haben bestimmte Persönlichkeitsmerkmale sowie Stärken und Schwächen. Manche dieser Schwingungen sprechen uns an und andere nicht.

Daher kommt die spezielle Beziehung die wir zu Tieren haben. Wir identifizieren uns mit ihnen. Sympatisch ist uns ein Tier, das am ehesten unserer eigenen Schwingung entspricht. Aus diesem Grund sprechen einige Stämme vom Seelentier, dass eine besonders enge Beziehung zu dir besitzt. 

Du besitzt seine Stärken und seine Schwächen. Sie glauben, dass du dich während eines schamanischen Rituals in dein Seelentier verwandeln kannst. Als Menschen haben wir die natürliche manche Tiere zu bewundern und andere zu verachten. Das macht Menschen oft schwer ihr Seelentier zu finden. Als Faustregel gilt, desto schwächer dein Selbstbewusstsein, desto größer und furchterregender muss dein Seelentier ausfallen.

Das klassische Beispiel hierzu ist der Löwe. Dieses Geschöpft besitzt Qualitäten, die wir bewundern, bspw. Kraft und Stärke. Wir sehen, was wir sein möchten. Für manche ist ihr Seelentier auch ein Grashüpfer. Das wird nur niemand zugeben. So ein Seelentier ist ein Beschützer und Freund. Es ist ein Tier das unsere Energien ausgleicht und ergänzt.

Totemtier und Schattentier

Ein Totemtier, Totem meint Symbol, ist unser Lieblingstier und meistens ist es das unbewusst. Wir ertappen uns dabei, wie wir es unbewusst zeichnen oder einen entsprechenden Tieranhänger Ein Totem Pfahltragen.Was viele Menschen nicht wissen ist, dass sie gewöhnlich auch ein Schattentier besitzen.

Dieses Tier besitzt die Qualitäten die du in dir selbst unterdrückst. Es repräsentiert dein Unterbewusstsein.

Obwohl das nicht immer der Fall ist, kennen die meisten Menschen ihr Schattentier recht genau, weil sie sich davor fürchten oder auch ekeln.

In schamanischen Zeremonien wird deshalb ebenso mit dem Schatten- wie mit dem Totemtier gearbeitet. Mein Totemtier ist ein Wolf und mein Schattentier ist ein Hirsch. Ich hasse Hirsche.

Ich vermute, ich hatte in meiner Kindheit ein traumatisches Erlebnis, das mit dem Wald zu tun hat, an dass ich mich aber bewusst nicht mehr erinnern kann.

Ich habe einen großen Teil meines Lebens damit verbracht, mich vor Wäldern zu fürchten. In meinen Alpträumen wurde ich regelmäßig von dunkeln Schatten durch die Wälder gejagt.

Der dunkle Wald ist Abbild und der unendliche Tiefe meines Schmerzes und meiner Isolation. Er repräsentieren einen Aspekt meiner Persönlichkeit den ich am liebsten loswerden möchte. Ein Aspekt der den Rest von mir hinab in die Tiefe zieht.

Tiere in unseren Träumen

Traumfänger

Ich hatte einen Traum, der mich in einer Sturm geplagten Nacht mitten hinein in so einen Wald führte.

Und konnte das donnern und grollen der Wolken hören und ein Sturm sehen Gebäude der eine Schneise mitten durch die Baumwipfel schnitt. Mitten auf der entstehenden Lichtung stand er nun, mein Hirsche.

Ich tat zaghaft meine erste Schritten in den Wald hinein. Der Durchgang den der Sturm freigelegt hatte, war breit und einfach zu passieren. Dein Hirsch umgab eine Aura von Wut und Rache, als suchte er einen Schuldigen für die Verheerung in seinem Revier.

Er begann zu schnauben und seinem Kopf zum Angriff zu senken. Wind und Regen bließen über sein Haupt hinweg und nur einer von unser würde diesen Ort wohl wieder verlassen. Ich war beinahe gelähmt vor Angst. Dann hörte ich eine Stimme in meinem Kopf die mir nur sagte „Geh weiter.“

Auf negative Gefühle musst du immer zu steuern und niemals davon weg. Versuchst du das wieder und wieder, werden sich die negativen Gefühle verschwinden und sich in etwas Positives verwandeln. Du musst dich genau so wie deinen Schatten akzeptieren. Ich hörte die Stimme wieder und wieder, bei jedem Schritt hinein in den Wald.

Und so ging ich weiter, Schritt für Schritt und ich merke wie sich der Wald in eine Ebene wandelte. Ich sah wie der Hirsch auf mich zukam und ich ging immer weiter auf ihn zu. Er begann sichtbar zu stutzen, er hatte erwartet, dass ich fliehen wolle. Wollte ich aber nicht. Er kam näher und näher und ich begann meine Arme, nach dem Hirsch auszustrecken.

Und da sah ich, wie er begann zu schrumpfen. Je näher er auf mich zukam, desto kleiner wurde er, desto langsamer wurde er. Als er mich schließlich erreichte, war er auf die Größe eines Spielzeugs zusammen geschrumpft. Ich streckte meinen Hand aus und hob ihn auf. Seine Fell, sein Geruch, es füllte sich surreal an. Ich brach ich entzwei, um ihn kurz darauf zu verschlucken. Es hatte keinerlei Geschmack. Es fühlte sich symbolisch an. Ich fühlte wie er in mir Raum ergriff.

Tiertherapie

Tiertherape Pferde

Es fühlte sich an, als hätte er seinen Platz endlich gefunden. Meine Persönlichkeit weitete sich aus und ich nahm meine Ängste und Sorgen in mich auf.

Es war die ultimative Form der Integration. Er fühlte sich sicher in mir. Ich konnte fühlen wie er in meinem Körper umher trabte. Ich starte noch eine Weile auf die Lichtung and lächelte.

Dann bin ich aufgewacht. Ich konnte die Nachwirkungen dieses Traums den ganzen Tag spüren. Es war die stärkste Affirmation die ich jemals im Traum erlebt habe.

Es fiel mir schwer mich wieder auf einen normalen Tagesablauf zu konzentrieren. Ich war voll und ganz mit meinem Traum beschäftigt.

Manchmal müssen wir einsehen, dass Tiere vielleicht gar keine Seele besitzen. Sie haben ein Bewusstsein und sie haben ein Verständnis für Schmerz und für Freude. Und vielleicht sind sie Projektionsfläche für unsere eigenen Wünsche, Gefühle, Sehnsüchte und Ängste. Sind treue Begleiter und Freunde und machen uns zu einem vollständigen Ganzen.

Der entscheidende Punkt ist, dass sie auf unsere Scharaden nicht hereinfallen. Ein Tier hat kein Verständnis, für den Berufen, deinen Status oder welches Auto du fährst. Ein Tier sieht nur deine Persönlichkeit.

Ein Tier sieht nur deinen Charakter und spiegelt ihn auf dich zurück. Und ja, manchmal kann Authenzität schmerzhaft sein, wenn wir uns hinter tausenden Masken verstecken. Doch es ist auch der Grund, weshal Tiertherapie funktioniert, bei den Schamen und in der Gegenwart.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.